EM 2012 News Blog

Der Fußball Blog zur WM 2010 und der kommenden EM 2012

Infos zur EM 2012

Subside Sports Deutschland

Nachdem unsere deutsche Nationalmannschaft gerade erst die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 mit Bravour gemeistert und erfolgreich mit dem dritten Platz beendet hat, richtet sich das Augenmerk nun schon auf die nächste Herausforderung – die Europameisterschaft 2012. Die Endrunde der 14. Fußball-Europameisterschaft wird vom 09. Juni bis 01. Juli 2012 in den Gastgeberländern Polen und Ukraine in acht verschiedenen Stadien ausgetragen.

Die Qualifikationsspiele für die Teilnahme an der Endrunde 2012 finden im Zeitraum vom 11. August 2010 bis 15. November 2011 statt. Während die beiden Gastgeberländer Polen und die Ukraine direkt qualifiziert sind, werden die 14 verbleibenden Startplätze für die Europameisterschaft von weiteren 51 Mitgliedsländern der UEFA ausgespielt. Bei der Auslosung der Qualifikationsgruppen im Februar 2010 in Warschau wurden die 51 Mannschaften jeweils einer von insgesamt neun Gruppen zugeteilt. Auf die Gruppen A – F wurden jeweils sechs Mannschaften verteilt, während den Gruppen G bis I entsprechend nur fünf Teams zugeteilt wurden. Jedes Team muss in der Qualifikation gegen jeden seiner Gruppengegner ein Hin- und Rückspiel absolvieren, bei dem jeweils für einen Sieg drei Punkte und für ein Unentschieden ein Punkt vergeben werden. Tritt der Fall ein, dass mindestens zwei Mannschaften nach Beendigung dieser Spiele über die gleiche Punktzahl verfügen, sind andere Kriterien wie beispielsweise erzielte Tore, Tordifferenz oder erzielte Auswärts-Tore entscheidend. Die deutsche Nationalmannschaft muss sich während der Qualifikation in der Gruppe A gegen die Mannschaften aus der Türkei, Österreich, Belgien, Kasachstan und Aserbaidschan behaupten.
Die Gruppensieger und der beste Gruppenzweite qualifizieren sich direkt für die Endrunde, während die acht verbleibenden Gruppenzweiten die restlichen Teilnehmer in weiteren vier Spielen, die jeweils nach dem K.O.-System entschieden werden, ermitteln. Sobald die Teilnehmer an der Endrunde der Europameisterschaft 2012 nach Beendigung der Qualifikationsspiele feststehen, muss die Verteilung dieser Mannschaften auf vier Vierergruppen ausgelost werden. Die Auslosung der Finalrunde soll im Dezember 2011 in der ukrainischen Hauptstadt Kiew stattfinden.

Als Austragungsorte für die Fußball-Europameisterschaft 2012 sind jeweils vier Stadien in Polen und vier Stadien in der Ukraine vorgesehen. Das Eröffnungsspiel soll neben weiteren Vorrunden- und Finalspielen voraussichtlich im Nationalstadion von Warschau stattfinden. Das Stadion, mit dessen Errichtung Anfang 2009 begonnen wurde, soll im Herbst 2011 fertig sein und 55.000 Zuschauern Platz bieten. Auch in den polnischen Städten Danzig und Breslau werden seit Ende 2008 neue Stadien errichtet, die auch im nächsten Jahr fertig gestellt werden und zwischen 43.000 und 44.000 Zuschauer aufnehmen sollen. Das bestehende Stadion in Posen wird für die Europameisterschaft umgebaut und erhält unter anderem eine vollständige Überdachung der Tribünen mit integrierter Flutlichtanlage. Nach dem Umbau stehen hier 45.500 Sitzplätze zur Verfügung.
In der Ukraine ist das Olympiastadion Kiew, das ebenfalls seit Ende 2008 umgebaut wird, für die Austragung von Vorrunden- und Finalspielen vorgesehen. Das Stadion, das nach dem Umbau 69.000 Besuchern Platz bietet, soll noch 2010 fertig gestellt werden. Das Stadion in Charkiw wurde komplett renoviert und bietet 41.307 Sitzplätze, während in den ukrainischen Städten Donezk und Lemberg wiederum komplett neue Stadien erbaut wurden. In Donezk wurde zwischen 2006 und 2009 ein neues Stadion mit einer Kapazität von 51.504 Sitzplätzen errichtet, während die Baumaßnahmen am Stadion in Lemberg, das mit 33.400 Plätzen ausgestattet wird, noch etwa bis März 2011 andauern werden.

Begleitet wird die deutsche Nationalmannschaft während der bevorstehenden Europameisterschaft wie gehabt vom Trainer Joachim Löw und seinem Team. Nachdem es im Februar diesen Jahres Unstimmigkeiten zwischen Löw und dem DFB Präsidenten Theo Zwanziger gegeben hatte und die Vertragsverlängerung für den Trainer zunächst in Frage gestellt war, einigte man sich nun doch auf seine Weiterbeschäftigung. Löw verlängerte seinen Vertrag um weitere zwei Jahre, ebenso wie Teammanager Oliver Bierhoff und die Trainerassistenten Hans-Dieter Flick und Andreas Köpke.