EM 2012 News Blog

Der Fußball Blog zur WM 2010 und der kommenden EM 2012

Das Trainerkarussell dreht sich: Matthäus & Mourinho im Fokus

September 30, 2010 Von: jonas Kategorie: Allgemein, EM 2012, Qualifikation

Lothar Matthäus wurde ja schon langsam aber sicher zum David Hasselhoff der Fußballszene. Eskapaden mit seiner noch-Ehefrau Liliana en masse und wie es sich gehört, ein exklusiv Interview mit der Bild Zeitung. Das der Verband der Nationalmannschaft Kameruns sich nicht mit einem Cheftrainer schmücken wollte, welcher sein Privatleben freiwillig öffentlich breit tritt war in diesem Zusammenhang nicht weiter verwunderlich. Erstaunlich scheint da das neueste Engagement des deutschen Rekordnationalspielers in Bulgarien deshalb ohnehin. Als Trainer kann Matthäus bislang tatsächlich nur höchst spärliche Erfolge nachweisen und kündigte trotzdem gleich die EM-Qualifikation als Ziel seiner Arbeit in Bulgarien an.

Lothars Aussichten auf eine erfolgreiche EM-Qualifikation scheinen jedoch ähnlich derer auf einen Ruf als seriöser Trainer in Deutschland. Sein Vorgänger kam gegen England gleich mit 0:4 unter die Räder und musste als Krönung ein 0:1 gegen Montenegro hinnehmen. Unter der Regie Stanimir Stoilows konnte Bulgarien nicht ein einziges Tor erzielen.

Das Patentrezept von Lothar Matthäus setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen: Gnadenloser Optimismus und eine mögliche Rückkehr des ManUnited Stars Dimitar Berbatov. Das erste Spiel für die Bulgaren steht dann gegen Wales an, die Waliser sind ein harter Brocken und könnten Matthäus Optimismus gleich einen Dämpfer versetzen. Ob es ihm gelingt die Bulgaren noch zur EM 2012 zu führen zeigt sich ab dem 08.10 in Wales.

Zwei Trainergranden, zwei sehr unterschiedliche Probleme: Capello sucht Assistenten, Mourinho liebäugelt mit Kurzengagement:

Die englische Presse spekulierte gleich über potentielle Nachfolger die Capello zur EM 2012 begleiten und dann sein Amt übernehmen sollen. Der englische Verband in Person von Trevor Brooking dementierte diese Gerüchte jedoch und betonte, dass Capellos Assistent lediglich zur Erleichterung seiner Aufgaben beitragen solle.

Die Nationalmannschaft Portugals startete desaströs in die EM-Qualifikation 2012 und nicht zuletzt die 1:0 Niederlage in Norwegen alarmierte die Verantwortlichen des Verbandes. Carlos Queiroz wurde in Folge dieser Entwicklungen entlassen, war eine erfolgreiche Qualifikation ja eigentlich die einzige Chance das Abschneiden Portugals in Südafrika wett zu machen.

Ein Feuerwehrmann mit besonderen Fähigkeiten war also gefragt und auch schnell gefunden: Mourinho. Der Portugiese, derzeit bei Real Madrid auf der Trainerbank, sollte sein Heimatland zur EM 2012 führen und die Krise abwenden. Mourinho äußerte sich zwar nicht konkret, zeigte aber durchaus Interesse an dem Engagement für sein Heimatland. Dies passte wiederum Real Madrid nicht in die Planung. So war der exzentrische Portugiese ja erst kurz vor der neuen Spielzeit spektakulär verpflichtet worden. Nicht zuletzt der Präsident der Madrilenen schob den Hoffnungen der Portugiesen einen Riegel vor. Perez machte deutlich das Mourinho wichtige Aufgaben auf nationaler Ebene zu erledigen habe.

Paulo Bento solls richten:

Am 20.09 stellte der portugiesische Verband dann Paulo Bento vor, ein 41 jähriger Fußballlehrer mit Erfahrung. Nach einem 4:4 gegen Zypern und der bereits erwähnten Niederlage gegen Norwegen müssen jetzt schnell Erfolgserlebnisse her.