EM 2012 News Blog

Der Fußball Blog zur WM 2010 und der kommenden EM 2012

Holger Badstuber

Holger Badtuber wurde am 13. März 1989 in Memmingen geboren. Über verschiedene Stationen wührend seiner Jugend gelangte er schließlich zur Jugend des FC Bayern München.

Karriere

2007 wechselte Holger Badstuber in die Amateurmannschaft des FC Bayern München, mit der er sich einen Platz für die neugeschaffene 3. Bundesliga sichern konnte. Es folgte kurze Zeit später die Nomminierung für die deutsche U-19-Nationalmannschaft.

2008 gab Badstuber sein Profidebut in der 3. Bundesliga auf der Position eines defensiven Mittelfeldspielers. Während dieser Zeit trainierte er schon mit den Spielern der ersten Mannschaft und wurde zudem für die U-20-Nationalmannschaft nomminiert.

2009 unterschrieb Badstuber dann einen Vertrag für die Bundesliga-Mannschaft des FC Bayern und bestritt dort sein erstes Spiel im August 2009. Hier wechselte er auf die Position des Innenverteidigers, bestritt später aber auch Spiele als linker Außenverteidiger. Seine erste Saison in der Bundesliga brachte Badstuber das Double aus Meisterschaft und Pokalgewinn ein. In der Champions League konnte er mit dem FC Bayern zusätzlich den zweiten Platz erspielen. 2009 wurde Badstuber für die U-21-Nationalmannschaft nomminiert und gab im Mai 2010 sein Debut für die A-Nationalmannschaft. Er gehörte zum Kader der WM 2010 in Südafrika, absolvierte dort zwei Spiele der Gruppenphase und belegte den dritten Platz mit der deutschen Mannschaft.

Statistik (Nationalmannschaft)

  • Spiele: 8 (Stand 11.2010)
  • Tore: 1
  • gewonnen: 7
  • unentschieden: 0
  • verloren: 1

Aussicht

Obwohl Badstuber nach einer durchwachsenen Leistung bei der Niederlage im WM-2010-Gruppenspiel gegen Serbien das Feld für Jerome Boateng räumen musste, erlangte er schnell das Vertrauen von Bundestrainer Jogi Löw zurück. Er spielt in allen vier der bisher absolvierten EM-2012-Eualifikationsspielen (Stand: 25.10.2010). Obwohl die Konkurrenz besonders im Defensivbereich derzeit groß ist, wird der jungen Nationalspieler mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Kader der EM gehören.