EM 2012 News Blog

Der Fußball Blog zur WM 2010 und der kommenden EM 2012

Formcheck Teil 2: Wer besetzt die offensiven Positionen in der Nationalmannschaft zur EM 2012?

October 05, 2011 Von: jonas Kategorie: Uncategorized

Nachdem wir zuletzt die Innenverteidiger Positionen unter die Lupe genommen haben, versuchen wir jetzt die offensiven Positionen zuzuordnen und eine etwaige Aufstellung vorauszusagen. Naturgemäß ist die deutsche Nationalmannschaft vorne sehr gut besetzt, auch in der Breite sind zahlreiche Optionen vorhanden. Besonders die WM 2010 in Südafrika änderte hier einiges, erstmals schickte Löw Spieler wie Mesut Özil, Thomas Müller und auch Toni  Kroos auf den Rasen. Trotz überragender Leistungen und tollen Spielen gibt es neue Fragezeichen für Jogi Löw der aufstrebende Fußballer wie André Schürrle, Mario Götze und auch Mario Gomez im Offensivverbund einordnen muss. Jogi Löw geht seit der WM 2010 immer von einem 4-2-3-1 System aus, d.h. es gibt einen Rechtsaußen, Linksaußen und einen Zentraloffensiven Mittelfeldspieler vor den Sechsern. Hinzu kommt ein Stoßstürmer, welcher von den Mitspielern in Szene gesetzt werden soll.

EM 2012 in Polen und der Ukraine, wer spielt?

Auch hier stellt sich die Frage, welcher der vorhandenen Spieler es wohl in die Startformation zur EM 2012 schaffen wird. Gestandene Akteure wie Lukas Podolski und Miroslav Klose und die nachrückenden talentierten Youngsters stehen sich hier gegenüber. Die wichtigsten Kandidaten haben wir im Formcheck zusammengestellt und abschließend wird eine Prognose abgegeben welche Offensivreihe wir als die wahrscheinlichste einschätzen.

Die Kandidaten:

Mesut Özil – Özil wagte tatsächlich nach der starken WM 2010 den Sprung von Bremen nach Madrid. Die Königlichen verpflichteten den neuen deutschen Spielmacher und Özil schlug sofort ein. Seine erste Saison war bärenstark, nicht nur die Sportgazetten liebten ihn, sondern auch seine Quote stimmte. In der Primera Division erzielte er 9 Tore und war an unglaublichen 18 Toren direkt beteiligt. Hier kommt ihm ebenfalls zu Gute, dass er genau die Position besetzt, die ihm auch in der Nationalelf zugeschrieben ist. Diese Spielzeit sieht die Situation für Özil jedoch etwas anders aus, nach einem schwachen Saisonstart der Madrilenen sieht sich ein formschwacher Özil einem immer stärker werdendem Kaka gegenübergestellt. Wichtig ist, dass Özil es schafft seine erste Krise bei Real schnell zu überstehen, sich nicht von den Medien unter Druck setzten zu lassen und bei der Nationalelf die alte Form wieder zu finden. Denn: Bisher war Özil immer besonders wertvoll, da er mit Schwung aus Spanien kam und das Spiel der N11 deutlich belebte, bleibt dies aus darf auch er in Frage gestellt werden.

Toni Kroos – Beim FC Bayern läuft es rund für Toni Kroos, das Vertrauen des Trainers ist da, seine Spiele werden immer stärker und die Rolle hinter den Spitzen ist genau sein Ding. Hier könnte er sich auch die Chance für die Nationalelf erarbeiten, Löw mag Spieler des FC Bayern und schätzt ihre Mentalität sowie die Kontinuität ihres Spiels. Zudem spielen auch die Bayern im selben System der N11 und somit gibt es für Kroos keine Umstellungen. Klar ist: Kroos steht noch hinter Mesut Özil, sollte dieser aber weiterhin formschwach bleiben und Kroos mit dem FC Bayern weiterhin begeistern, könnte hier auch eine Umstellung erfolgen.

Mario Götze – Das Supertalent der Borussia aus Dortmund. Götze war in der letzten Saison der Glanzpunkt im Spiel der Borussia, mit Vorlagen, Toren und genialen Einlagen und Tricks begeisterte er die Zuschauer und beeindruckte den ein oder anderen Trainer. Der FC Arsenal soll zuletzt 40 Millionen für den 19-jährigen geboten haben, bezeichnend für seine Zukunftsperspektive. Doch zurzeit ist der BVB in einer Findungsphase und kann nicht an die Meisterform des letzten Jahres anknüpfen. Auch Mario Götze hat derzeit Schwierigkeiten seine Effektivität und seinen Schwung wieder aufzubauen. Wenn er jedoch wieder in die Spur findet, ist er ein Mann für die zentrale, Rechts oder Linksaußen. Durch seine Kreativität und Schnelligkeit könnte das deutsche Spiel nochmals profitieren. Hier gilt aber auch das Prinzip: Lasst ihm Zeit, mit 19 Jahren sollte man ihn nicht ins Team zwängen sondern langsam darauf hinarbeiten Götze als Größe in der N11 zu etablieren.

Lukas Podolski – Seine Position (Linksaußen) wurde viel diskutiert, Podolski wurde kritisiert und der Verlust seines Stammplatzes vorausgesagt. Prompt folgt eine sportliche Reaktion des Kölners und Podolski dreht auf, Tore, Vorlagen und richtig gute Spiele folgten. Hier konnte man sehen, dass er noch volle Motivation für den FC und die N11 hat, leider bleibt er aber auch immer dann erfolglos wenn die ganze Kölner Mannschaft keinen Erfolg hat. Sein Manko ist definitiv seine Mannschaft, in einer stärkeren Truppe könnte Podolski regelmäßiger glänzen, wenn er jedoch wie sonst bei der Nationalelf seine Leistung abruft, ist ihm sein Platz nicht zu nehmen.

André Schürrle – Podolski’s größter Konkurrent um die Position auf der linken Außenbahn. Schürrle spielte zuletzt in Leverkusen schwach und musste die letzten Spiele aufgrund einer Sperre (Rote Karte) von der Tribüne aus mit verfolgen. Bei der Nationalelf läuft es für ihn jedoch umso besser, nach jeder Einwechslung und jedem Einsatz traf Schürrle ins Schwarze und zeigte immer, dass er eine Bereicherung für den deutschen Fußball ist. Seine Schnelligkeit und seine Kompromisslosigkeit sind unvergleichlich. Zwar hat auch er noch Luft nach oben und sollte sich auch auf Vereinsebene wieder stabilisieren, so bleibt er aber ein heißer Kandidat und lässt Podolski seinen Atem spüren.

Thomas Müller – Der Bayer ist der flexibelste aller Spieler, spielt konstant gut und hat eine unvergleichliche Mentalität auf dem Fußballplatz. Er wird mit Sicherheit eine der offensiven Positionen besetzen, Müller könnte sogar in der Sturmspitze aushelfen. Auf rechts wird er jedoch konkurrenzlos bleiben, Löw setzt auf Müller und Müller zahlt das Vertrauen mit starken Leistungen zurück, im Verein und in der N11.

Miroslav Klose – Sein Vereinswechsel zu Lazio Rom, war das Beste was ihm passieren konnte. In Italien wird er schon als der Messias der Römer gefeiert und er trifft zu den wichtigsten Zeitpunkten. Sein prominenter Sturmpartner Djibril Cissé verblasst neben dem deutschen Nationalstürmer, Klose arbeitet, kämpft und trifft, wie zu besten Zeiten. In dieser Form wird es ein enges Rennen mit Mario Gomez um den Platz im Sturm.

Mario Gomez – Auch er zeigt im Verein überragende Leistungen und trifft weiterhin wie am Fließband, zwar musste er letztlich verletzungsbedingt nur zuschauen, konnte zuvor jedoch seine Leistungen bestätigen. Gomez ist eine Tormaschine, das hat auch in der Nationalelf das ein oder andere Mal bewiesen, hier stellt sich die Frage: Wer passt besser ins System bei Löw Miro Klose oder Mario Gomez? Klose wirkt oft homogener im Nationalteam, während Gomez eher im Team des FC Bayern aufblüht. Ein sehr spannendes Rennen.

Voraussichtliche Formation:

Offensivformation 1:                                    Miroslav Klose

Lukas Podolski            Mesut Özil                   Thomas Müller

Dies wäre die Formation der WM 2010 (3.Platz), eine sehr erfolgreiche und dynamische Offensivreihe, Löw vertraut diesen Spielern und eine gute Chance besteht.

Wahrscheinlichkeit: 75%

Offensivformation 2:                                     Mario Gomez

André Schürrle                   Mesut Özil                    Thomas Müller

Gomez und Schürrle neu im Team, durchaus denkbare Alternative, die Formkurve von André Schürrle ist derzeit aber nicht unbedingt eine Bewerbung, deshalb wird die EM 2012 nächstes Jahr wohl nicht in dieser Konstellation bestritten.

Wahrscheinlichkeit: 30%

Offensivformation 3:                                   Mario Gomez

Lukas Podolski                     Mario Götze                       Thomas Müller

In dieser Formation wäre der Formstarke Bayern-Stürmer Gomez vorne und Götze würde Özil’s Position hinter den Spitzen übernehmen. Durchaus denkbare Alternative, die mangelnde Erfahrung würde durch die Unterstützung der Sechser hier wett gemacht.

Wahrscheinlichkeit: 55%

Offensivformation 4:                                Miroslav Klose

Lukas Podolski                   Mesut Özil                   Mario Götze

Gleich zwei kreative würden über die Mitte und über Rechts kommen, Klose kann durchaus mit solchen Spielertypen harmonieren, eine denkbare Konstellation.

Wahrscheinlichkeit 60%