EM 2012 News Blog

Der Fußball Blog zur WM 2010 und der kommenden EM 2012

Artikel der Kategorie ‘Allgemein’

Zur EM 2012, potentielle Shootingstars und Abgänge

October 31, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012, Randnotizen zur WM 1 Kommentar →

Alle blicken gebannt auf die EM 2012 in Polen und der Ukraine. Wir haben in den letzten Wochen bereits potentielle Kandidaten sowie formstarke und formschwache Spieler unter die Lupe genommen und Prognosen gestellt. Nach dem Turnier im nächsten Jahr folgt 2014 die WM in Brasilien, wir stellen uns bereits jetzt die Fragen: Wer kann sich in Polen und der Ukraine ins Rampenlicht spielen? Welche Oldies könnten ihr letztes großes Turnier bestreiten? Bereits zur WM 2010 in Südafrika waren einige Überraschungen dabei, nicht nur ein gewisser Mesut Özil sondern auch Thomas Müller (Torschützenkönig) sowie Toni Kroos konnten sich auf der ganz großen Bühne präsentieren. Alle überzeugten mit Top-Leistungen, Thomas Müller wurde zum besten Nachwuchsspieler gekürt, eine Ehre die zuletzt Lukas Podolski zuteil geworden ist.

Stand heute:

Welche Jungspunde könnten 2012 den ganz großen Auftritt hinlegen? Für wen könnte es auch der internationale Durchbruch werden? (Mesut Özil und Sami Khedira wechselten nach der WM 2010 zu Real Madrid).

Mario Götze (19 Jahre):

Mario Götze wird bereits jetzt schon als Shootingstar Nummer 1 gehandelt. Nach den bisherigen Auftritten und seinen Leistungen für Borussia Dortmund wird er ein heißer Kandidat auf den Titel „Bester Nachwuchsspieler“. Für ihn braucht man nicht viele Worte, Löw hat ihn schon jetzt als potentiellen Stammspieler auf dem Zettel. Die Frage bleibt, wie funktioniert es mit ihm und Özil, und wer weicht für ihn?

Marco Reus (22 Jahre):

Derzeit in aller Munde, die Bayern sind nicht die einzigen die ihn wollen, der FC Arsenal, Manchester City und weitere Topklubs haben ein Auge auf den Gladbacher geworfen. In Zeiten der schwindelerregenden Ablösesummen sind die festgeschriebenen 15-18 Millionen im nächsten Sommer ohnehin ein Schnäppchen. Sportlich läuft es für Reus blendend, mit der Borussia steht er gut dar, seine Leistungen denen eines Leaders würdig. Vielleicht geht der ganz große Vorhang für Reus bereits im nächsten Jahr auf, vorausgesetzt sein unglaubliches Verletzungspech wenn es um Auftritte im Nationaltrikot geht bleibt dieses Mal aus.

André Schürrle (21 Jahre):

Über Schürrle haben wir bereits viel geschrieben, dennoch muss er auch in dieser Kategorie erwähnt werden. Mittlerweile in Leverkusen auch mit guten Auftritten und in der Championsleague erfolgreich unterwegs (Traumtor gegen Valencia). Er könnte im nächsten Jahr die ganz große Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Seine Bilanz (10 Spiele / 5 Tore) erinnert an die eines gewissen Lukas Podolski (93/43), Parallelen könnten sich endgültig nächstes Jahr auftuen.

Mats Hummels (23 Jahre) / Holger Badstuber (22 Jahre):

Bei konstanten Leistungen und guten Auftritten könnten beide in der Nationalelf für Furore sorgen. Vielleicht die Verteidiger-Hoffnungen für die N11 in Polen und der Ukraine. Benedikt Höwedes (23 Jahre) und Jerome Boateng (23 Jahre) dürfen hier nicht vergessen werden, beide sind jedoch bereits im Trikot der N11 bekannt. Höwedes und Boateng dürften ohnehin nicht wie Hummels und Badstuber für die Innenverteidigung vorgesehen sein, hier wird es einen Kampf um die Außenverteidigerposition geben.

Für wen könnte das Turnier in Polen und der Ukraine 2012 das letzte Turnier sein? Welche Spieler bereits ihren Abschied aus der N11 geben könnten:

Tim Wiese (29 Jahre):

Lange war er nicht dabei, mittlerweile von der Nummer 3 bis zur Nummer 2 aufgestiegen: Tim Wiese. Für den Bremer wird jedoch auf lange Sicht kein Platz als Nummer 1 in der Nationalelf zur Verfügung stehen. Hier stellt sich die Frage, geht man mit weiteren tollen Nachwuchskeepern (Ron-Robert Zieler, Marc André Ter Stegen) in das Turnier in Brasilien oder braucht man einen weiteren erfahrenen Akteur? Hier könnte das K.O. Kriterium für Wiese liegen.

Cacau (30 Jahre):

Ob er in Polen und der Ukraine überhaupt dabei sein wird steht bislang noch nicht fest, ob er in Brasilien 2014 eine Rolle spielen kann, das glauben die wenigsten. Für Cacau dürfte die Zeit im Nationaldress nach der EM 2012 abgelaufen sein, junge Stürmer drängen in die Nationalelf und werden nicht an der Hürde Cacau scheitern.

Miroslav Klose (33 Jahre):

Miro Klose wird es wohl selbst überlassen sein ob er nach der EM 2012 Schluss machen will. Momentan erlebt er bei Lazio Rom seinen zweiten Frühling und trifft wie zu besten Bremer Zeiten. In dieser Form wird Miro auch bei der WM 2014 in Brasilien eine Rolle spielen, wenn nicht auf dem Platz dann aber sicherlich neben dem Platz als erfahrenes und respektiertes Mitglied der N11.

Share

Qualifikation zur EM 2012 in Polen und der Ukraine – Gewinner und Verlierer

October 12, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012, Qualifikation, WM 2010 1 Kommentar →

Nach einer überzeugenden und mit 10 Siegen gar Rekordqualifikation ist die DFB-Truppe fest für das Turnier im nächsten Jahr qualifiziert. Am gestrigen Abend konnte man durch einen nie gefährdeten 3:1 Sieg über Belgien den letzten der 10 möglichen Siege einfahren. Viel ist passiert und viele Spieler wurden getestet, doch wer hat sich ins Team gespielt und wer sieht durch Formschwäche seine Chancen schwinden? Wir haben die Gewinner und Verlierer dieser Qualifikation aufgelistet und sagen wer es sogar in die erste Elf schaffen wird.

Angriff

Gewinner – André Schürrle, Mario Gomez, Mario Götze

André Schürrle – Der neu Leverkusener ist der klare Gewinner dieser Qualifikation, zwar lief es auf Vereinsebene für ihn zuletzt nicht so gut, so konnte er jedoch im DFB-Dress stets überzeugen. Nicht nur sein Lauf gegen Belgien, welcher nach einem 50 Meter Sprint gnadenlos und wunderschön per Lupfer zum Torerfolg führte, sondern auch seine Spielweise und die beeindruckende Torquote von 10 Länderspielen und 5 Toren machen ihn zum Gewinner der Qualifikation. Er arbeitet viel, hilft hinten aus und kann vorne durch seine Schnelligkeit für Gefahr sorgen, Lukas Podolski muss sich ins Zeug legen um diesen Schürrle weiterhin auf Abstand halten zu können.

Mario Gomez – Löw nannte ihn zuletzt eine „Tormaschine“, nicht zu Unrecht, denn Gomez trifft wie er will. Beim FC Bayern gelingt ihm  ein Treffer nach dem anderen und auch im Nationaldress traf er zuletzt regelmäßig. Gegen die Türken mit einem Tor und gegen Belgien ebenfalls. Gomez hat Klose wohl vorerst seine Grenzen aufgezeigt und ist in dieser Form unumgänglich. Er dürfte in der Startelf stehen.

Mario Götze – Der Shootingstar der Dortmunder spielte auch in der Nationalelf überzeugend und traf unter anderem gegen Brasilien. Zusammen mit Özil wird ihm jetzt schon eine legendäre Zeit beim DFB vorausgesagt. Trotzdem, Götze ist jung und braucht viel Zeit, es wird wohl eher ein Mesut Özil sein, welcher gegen Mannschaften wie Spanien den Unterschied machen könnte. Bei Götze ist es unsicher ob die EM 2012 sein erster großer Durchbruch auf internationaler Ebene gelingt oder ob er von der Ersatzbank für Gefahr sorgen wird.

Verlierer – Lukas Podolski, Miroslav Klose, Cacau

Lukas Podolski – Kein echter Verlierer, denn er zeigte beim FC Köln und auch bei der Nationalelf gute Vorstellungen. Dennoch ist sein Vorsprung enorm geschmolzen, die Tore gelingen ihm nicht mehr nach Belieben und Schürrle sitzt ihm im Nacken.

Miroslav Klose – Trotz toller Spiele bei Lazio Rom vermisst Klose in der N11 derzeit niemand. Mario Gomez spielt souverän und bleibt auch vom Verletzungspech soweit verschont. Klose wird es sehr schwer haben, Löw schätzt ihn zwar sehr, doch auch er kann dem Leistungsprinzip nicht abschwören.

Cacau – Bei Stuttgart als Kapitän kritisiert und auch bei der Nationalelf nur Durschnitt. Cacau wird den Sprung auf den EM-Zug vielleicht sogar gänzlich verpassen. Klose und Gomez sollten für die Sturmspitze reichen, Thomas Müller kann diese Position ebenfalls besetzen. Löw wird sich wohl eher für einen weiteren Mittelfeldspieler als für Cacau entscheiden.

Mittelfeld

Gewinner – Mesut Özil, Schweinsteiger

Mesut Özil – Bei Real Madrid auf Formsuche, im DFB-Dress top. Özil macht den Unterschied und ist unverzichtbar, er wird auf der 10er Position in Polen und der Ukraine für eine Menge Freude sorgen.

Bastian Schweinsteiger – Er bleibt der Chef auf der 6 und ist gesetzt. Er wird wohl in jedem Spiel über die volle Distanz auf dem Platz stehen und den kreativen Part auf der Doppelsechs übernehmen.

VerliererSami Khedira, Marco Reus, Marcell Jansen, Marko Marin

Sami Khedira – Khedira bietet momentan unsichere Vorstellungen und überzeugt nicht gänzlich. Hinzu kommen Konkurrenten wie Toni Kroos und Simon Rolfes. Dennoch hat Khedira sicherlich noch einigen Kredit bei Jogi Löw und wird bei Stabilisierung in der Startelf stehen.

Marco Reus – Er hätte bei der EM 2012 dabei sein können, in Gladbach Führungsspieler und Torjäger, doch wenn Löw anruft steht meist eine Verletzung im Wege. Gegen Belgien kam er erstmals zum Einsatz und wirkte noch zu hektisch. In den kommenden Freundschaftsspielen könnte Reus sich noch einen Platz im Team sichern.

Marko Marin – Marin wird wohl nicht mehr ins Aufgebot zur EM 2012 kommen. Zu groß die Konkurrenz und zu wenig was er anbietet. Er wird es in den kommenden Jahren schwer haben.

Abwehr

Gewinner – Holger Badstuber, Jerome Boateng

Holger Badstuber – Löw schätzte ihn schon immer, jetzt zeigt er auch mit Top-Leistungen dass er diese Wertschätzung verdient hat. Er scheint einen Reifeprozess durchlebt zu haben und spielt auf Vereinsebene sowie international auch konstant hohem Niveau. So könnte ein Platz in der Startelf drin sein!

Jerome Boateng – Seine Vielseitigkeit und seine ruhige Art machen Boateng sehr wertvoll für den DFB. Auf der rechten Abwehrseite und auch Innen kam Boateng zum Einsatz und spielte stark. Nach dem Auf-und Ab während der WM 2010 ist für ihn das nächste Jahr vielleicht der endgültige Durchbruch beim DFB.

Verlierer – Arne Friedrich, Dennis Aogo, Per Mertesacker

Arne Friedrich – Seine Verletzungen und sein merkwürdiger Abgang beim VFL Wolfsburg machen es für Friedrich nicht einfacher. Zudem steht eine Generation junger und erfolgreicher Verteidiger vor ihm. Löw mag Friedrich, weiß aber auch dass seine Zeit abgelaufen ist. Friedrich hat wohl in Südafrika seine (überzeugende) Abschieds-WM geliefert.

Dennis Aogo – Sowohl im Verein als auch in der Nationalelf spielt Aogo schlecht. Beim HSV sollte er als Führungsspieler das neue Konzept umsetzen und versage auf ganzer Linie. Bei Löw höchstens zur Einwechslung gebraucht. Ob es für ihn für die EM 2012 reicht wird sich in den kommenden Freundschaftsspielen zeigen.

Per Mertesacker – Der „Unverzichtbare“ ist verzichtbar geworden, Mertesacker hat seinen unumstrittenen Stammplatz erstmals verloren. Auch der Ex-Bremer muss sich dem Leistungsprinzip unterordnen und erst mal überzeugen. Beim FC Arsenal läuft es ebenfalls eher schlecht, Mertesacker wird es schwer haben. Sollte Löw aber auf Boateng als Rechtsverteidiger setzen, dürfte Mertesacker neben Badstuber verteidigen. Hier hat aber auch Mats Hummels noch ein Wort mitzureden.

Tor

GewinnerManuel Neuer, Ron-Robert Zieler

Manuel Neuer – Kassiert zwar regelmäßig ein Gegentor ist aber in den wichtigen Spielen immer präsent. Er wird 2012 noch einige Paraden zeigen können. Klare Nr.1.

Ron-Robert Zieler – Der Keeper von Hannover 96 spielte sich vor Meister-Torwart Weidenfeller und auch vor den Youngstern Baumann und Trapp in die N11. Seine Karriere beginnt nächstes Jahr wohl erst einmal als dritter Torhüter hinter Tim Wiese.

Verlierer – Roman Weidenfeller

Roman Weidenfeller – Er stichelte gegen den Bundestrainer und wurde nie berücksichtigt. Trotz starker Leistungen scheint er unter Löw nie einen Fuß ins Nationalteam zu setzen.

Share

Formcheck Teil 1: Wie könnte die Innenverteidigung der Nationalmannschaft zur EM 2012 aussehen?

September 21, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012, Qualifikation, WM 2010 Comments Off on Formcheck Teil 1: Wie könnte die Innenverteidigung der Nationalmannschaft zur EM 2012 aussehen?

Die Zusammenstellung der Abwehr der deutschen Nationalmannschaft ist eine der letzten großen offenen Fragen vor der EM 2012 in Polen und der Ukraine. Schon bei der letzten WM 2010 in Südafrika waren die Kandidaten für die Abwehrreihe bis kurz vor Beginn des Turniers nicht klar benannt worden. Nachdem Andreas Beck vom Nationaltrainer nicht mit nach Südafrika genommen wurde, Heiko Westermann sich einen Kahnbeinbruch zuzog und außerdem auch Christian Träsch, Simon Rolfes und Michael Ballack für das Turnier absagen mussten, konnten sich viele Fans eine stabile Defensive kaum vorstellen. Besonders Heiko Westermann spielte in Löws Planungen eine zentrale Rolle, er sollte nicht nur durch sein starkes Stellungs- und Kopfballspiel eine Option in der Innenverteidigung darstellen, sondern auch aufgrund seiner Vielseitigkeit optional im defensiven Mittelfeld oder auf den Außenverteidiger-Positionen eingesetzt werden.

Mit Philipp Lahm, Per Mertesacker, Dennis Aogo, Jerome Boateng, Marcell Jansen, Serdar Tasci, Holger Badstuber und nicht zuletzt Arne Friedrich hatte Jogi Löw dennoch eine Menge guter Kandidaten für die vier vakanten Positionen in der Abwehrkette. Wie sich viele erinnern werden, spielte sich vor allem Arne Friedrich neben Per Mertesacker schnell in die Herzen der deutschen Fans, auch Dennis Aogo, Jerome Boateng und natürlich Kapitän Philipp Lahm überzeugten in Südafrika. Lediglich Holger Badstuber war nach holprigen Vorstellungen schnell außen vor.

EM 2012 in Polen und der Ukraine, wer spielt?

Doch wie stellt sich die Situation vor der EM 2012 in Polen und der Ukraine dar? Welche Spieler haben die größten Chancen einen Platz in der Verteidigung der N11 zu erobern? Wir haben einen Formcheck mit den wichtigsten Kandidaten gemacht und die voraussichtliche Viererkette schon einmal zusammengestellt.

Die Innenverteidiger:

Per Mertesacker – Kaum ein deutscher Nationalspieler (aus dem Abwehrbereich) erfreute sich einer solch großen Aufmerksamkeit während der letzten Transferperiode wie Per Mertesacker. Der ehemalige langjährige Bremer Innenverteidiger wechselte in letzter Minute zu seinem „Traumverein“ FC Arsenal London und wagte somit den großen Schritt Richtung Premier League. Sein Stern ging bereits bei Hannover 96 auf, zum Star entwickelte sich der bald 27-jährige bei Werder Bremen, jetzt sollen die großen internationalen Titel mit Arsenal her. Gerade hier lieg jedoch das Problem, nachdem er mit Werder gut in die Bundesligasaison startete, steht Arsenal derzeit vor einem Scherbenhaufen. Star-Trainer Arsène Wenger sieht sich mit großer Kritik konfrontiert und auch Per Mertesacker blieb von den harten englischen Medien nicht lange verschont. Das letzte Premier League Spiel gegen die Blackburn Rovers wurde mit 4:3 verloren, Per Mertesacker sah bei den Gegentoren zwar nicht schlecht aus, konnte jedoch wie der Rest des Teams nicht überzeugen. Auch gegen den amtierenden deutschen Meister Borussia Dortmund erarbeitete man sich mit Mühe ein 1:1 zum Auftakt der Champions League.

Fazit: Mertesacker hat den Schritt in die Premier League gewagt und wird erst einmal seine Zeit brauchen um sich an das Tempo, die härtere Spielweise und auch an die englischen Medien zu gewöhnen. Er bleibt einer der heißesten Kandidaten auf den Stammplatz in der Innenverteidigung.

Jerome Boateng – Sein Intermezzo in Manchester war nicht von langer Dauer, dennoch kam der Bruder von Milans Kevin-Prince mit viel Selbstvertrauen zum FC Bayern. Die neue Stabilität in der Bayern-Abwehr ist nicht zuletzt ihm zu verdanken, seine Vielseitigkeit als Außenverteidiger und als Innenverteidiger macht ihn für die Bayern besonders wertvoll. Mit weiterer Spielpraxis in der Champions League und der Bundesliga wird er weiter reifen und vielleicht noch stärker werden. Wichtig für Boateng bleibt: Jede weitere Verletzung bringt ihn weiter weg von seinem Stammplatz in der N11.

Fazit: Guter Vereinswechsel und toller Auftakt mit den Bayern, bleibt er verletzungsfrei wird er 2012 ein wichtiger Baustein für Jogi Löw.

Mats Hummels – Der Dortmunder Innenverteidiger war das Maß aller Dinge im Meisterjahr des BVB’s. Hummels war als souveräne Figur in der Verteidigung der Dortmunder durch hervorragendes Kopfballspiel, Stellungsspiel und auch durch eine gute Spieleröffnung an Dortmunds Meistertitel beteiligt. Nach seinen starken Auftritten bekam er auch das Vertrauen von Löw und wurde mit großen Erwartungen in der deutschen Innenverteidigung erwartet. Leider konnte Hummels auf Nationalmannschaftsebene nicht überzeugen und lieferte durchschnittliche- bis schlechte Spiele ab. Momentan läuft es auch für den BVB nicht rund, immer häufiger wird die Abwehr des Meisters düpiert und überlistet. Jetzt ist Hummels gefragt, bestätigt er die Leistung des Vorjahres oder rutscht er etwa ab ins Mittelmaß?

Fazit: Hummels wurde in den letzten Spielen der Nationalmannschaft immer von Löw berücksichtigt, fängt sich der Abwehrmann mit dem BVB wieder könnte auch bei der EM 2012 eine entscheidende Rolle drin sein.

Holger Badstuber – Beim FC Bayern gesetzt, in der Nationalmannschaft noch nicht richtig angekommen. Wie auch Boateng erfreut sich Badstuber derzeit mit dem FC Bayern an gegentorlosen Spielen und ist selbst an Selbstbewusstsein kaum zu überbieten. Ein solch starker Badstuber könnte jedoch auch ein Bayern-Phänomen sein, d.h. mit einem anderen Partner an seiner Seite ist es fraglich ob Badstuber auch in der N11 seine Leistung abrufen kann. Hier könnte Philipp Lahm ins Spiel kommen, der Bayern-Kapitän muss Badstuber auch bei Jogi Löw anleiten und ihm das „Bayern-Gefühl“ vermitteln. Bekommt er die Chance und nutzt sie, wird Badstuber sich Hoffnungen machen können, gegen Österreich stand er in der Startelf und spielte unauffällig (kicker-Note 3,5), in anderen Spielen wie etwa gegen Brasilien und Aserbaidschan spielte er stark.

Fazit: Hält Badstuber seine Form steigen seine Chancen auf einen Platz in der ersten Elf, derzeit sieht es gut aus für den Bayern.

Arne Friedrich – Die tragische Figur in diesem Jahr ist natürlich Arne Friedrich. Während der WM 2010 noch gefeiert- ist er beim Vfl Wolfsburg gerade gefeuert worden. Beide Parteien lösten Friedrichs Vertrag auf, einvernehmlich wie es heißt. Natürlich ist bekannt, dass Felix Magath nicht mehr alle Entscheidungen zu seinen Gunsten trifft, wichtig ist jedoch was an dem Vorwurf der chronischen Verletzung dran ist. Arne Friedrich bezeichnet sich als „topfit“ und trainierte bei der Reservemannschaft des Vfl’s voll mit, hält der Rücken? Es bleibt abzuwarten ob ein Gespräch mit Jogi Löw Klarheit in die Personalie Friedrich bringen kann, ohne Spielpraxis scheinen seine Chancen derzeit jedoch nicht gut zu stehen. Gegen Österreich stand Friedrich zuletzt in der Startelf der Nationalmannschaft und lieferte eine katastrophale Partie (kicker-Note 5). Dennoch kann ein fitter Arne Friedrich einer Mannschaft immer weiterhelfen.

Fazit: Wird er wieder fit, spielt er weiter Fußball? Diese Fragen müssen erst einmal beantwortet werden, dann könnte auch seine Rolle in der N11 klar sein. Derzeit sieht es jedoch nach Abschied für Friedrich aus.

Vorrausichtliche Formation:

Innenverteidiger Pärchen 1: Mats Hummels – Holger Badstuber (Brasilien, Österreich, Aserbaidschan) – lieferten Gemeinsam starke Partien, ließen jedoch jedes Spiel mindestens ein Gegentor zu. Fraglich ist ob Löw zwei international eher unerfahrenen Spielern das Vertrauen schenkt.

Wahrscheinlichkeit: 45%

Innenverteidiger Pärchen 2: Per Mertesacker – Jerome Boateng (Polen) – konnten gegen Polen nicht überzeugen und ließen zwei Tore des Underdogs zu, sind jedoch mit ihrer Erfahrung und ihrer Präsenz beide sehr wichtig für das Team.

Wahrscheinlichkeit: 65%

Innenverteidiger Pärchen 3: Per Mertesacker – Holger Badstuber (Kasachstan, Italien) – lieferten zusammen gute Partien ab, gegen Italien konnte man zwar nur ein Unentschieden erreichen, stand aber sonst sicher. Wenn Boateng auf die Außenverteidiger-Seite rückt, könnten die beiden DAS Duo sein.

Wahrscheinlichkeit: 75%

Share

Vorgeschmack auf EM 2012 in Danzig

September 07, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012, Qualifikation, Spielberichte, Tickets Comments Off on Vorgeschmack auf EM 2012 in Danzig

Nachdem die deutsche Nationalmannschaft bereits am letzten Freitag mit einem 6:2 Erfolg über Österreich die Qualifikation für die EM 2012 perfekt machen konnte, kam man im Freundschaftsspiel am gestrigen Abend gegen Polen nicht über ein 2:2 Unentschieden hinaus. Die für die EM 2012 neu errichtete PGE Arena in Danzig bot dabei eine tolle Kulisse.  Für Lukas Podolski und Miroslav Klose war es eine besondere Partie, die beiden gebürtigen Polen spielten vor heimischer Kulisse im Dress der Nationalelf. Das DFB Team lief in den schwarzen WM Trikots auf, die kürzlich vorgestellten Trikots zur EM 2012 in Polen und der Ukraine werden erst zu einem späteren Zeitpunkt zum Einsatz kommen.

Wer sich bereits ein EM Ticket sichern konnte findet hier alles Wissenswerte zu den EM Stadien in Polen und der Ukraine. Die letzten beiden Qualifikationsspiele der Nationalmannschaft gegen die Türkei und Belgien bieten Jogi Löw noch gute Gelegenheiten verschiedene Spieler zu testen und auch den jungen Spielern eine Chance zu bieten.

Share

EM Trikot 2012 offiziell vorgestellt

August 29, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012, Randnotizen 2 Kommentare →

Schon im September 2010 rätselten wir hier im Blog über die Trikots der Nationalmannschaft bei der EM 2012. Jetzt ist es amtlich: Während die DFB-Auswahl am Freitagabend erst einmal den Einzug in die nächste Runde absichern muss, wurde bereits heute auf team.dfb.de das neue Dress der deutschen Nationalmannschaft vorgestellt.

Freitagabend um 20.45 Uhr ist ein letzter Heimsieg auf Schalke ist notwendig um die Qualifikation sicher zu stellen. Philipp Lahm präsentierte bereits jetzt das neue Trikot in welchem die N11 2012 in Polen und der Ukraine auftreten wird. Der Teamkapitän freute sich über das neue Design und den Tragekomfort des von Ausrüster Adidas zur Verfügung gestellten Jerseys. Anlässlich eines Werbetermins mit weiteren Nationalspielern wie Lukas Podolski, Manuel Neuer oder auch Thomas Müller wurde das neue Trikot schon jetzt vorgestellt. Ab November wird das Trikot im Handel verfügbar sein, die Auswärtstrikots werden in grün gehalten sein. Ein schlichtes Design mit drei dünnen Streifen in den Nationalfarben Schwarz, Rot und Gold wird das Trikot zieren. Nachdem das Shirt zur WM 2010 bereits Rekordverkäufe verzeichnen konnte, tritt das aktuelle zur EM 2012 in schweres Erbe an. Das Trikot des DFB-Teams zur EM in Polen und der Ukraine ist für alle Fans ein muss!

Philipp Lahm präsentiert der neue Trikot der Nationalmannschaft.

(Quelle: Adidas Deutschland Pressearchiv)

Share

Frauen WM beginnt mit Auftaktsieg, Ballack und Löw im Schlagabtausch, U17 top

June 27, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, Randnotizen zur WM, Spielberichte Comments Off on Frauen WM beginnt mit Auftaktsieg, Ballack und Löw im Schlagabtausch, U17 top

Die Frauen WM in Deutschland wurde am gestrigen Tage offiziell eröffnet. Das deutsche Team bescherte den zahlreichen Fans im ersten Spiel auch gleich den ersten Sieg. Zu Beginn der Partie zeigten sich beide Teams nervös und unkonzentriert, schnelle Ballverluste und unsaubere Spielzüge dominierten das Bild. Das ausverkaufte Olympiastadion durfte aber bereits nach 10 Spielminuten erstmals jubeln, die Rekordkulisse mit knapp 73.000 Zuschauern feierte den Führungstreffer durch Garefrekes frenetisch. Einen Flankenball von Peter konnte Garefrekes, begünstigt durch ein mehr als fragwürdiges Stellungsspiel der kanadischen Torhüterin McLeod, per Kopfball zum 1:0 verwerten. Kurz vor der Pause sorgte Okoyino da Mbabi ein zweites Mal für Jubelstürme in Berlin, die Newcomerin erzielte in ihrem ersten WM-Spiel gleich ein Tor, 2:0 war auch der Pausenstand. Aber auch Kanada kam zu guten Chancen und die DFB-Auswahl hatte Glück das Sinclair mächtig die Nerven flatterten als diese alleine vor der deutschen Torhüterin Angerer auftauchte. Die zweite Halbzeit bot zahlreiche weitere gute Chancen für die deutsche Mannschaft, Laudehr scheiterte am Pfosten und da Mbabi wurde ein Elfmeter verwehrt. Spannend machte es dann Sinclair, die kanadische Stürmerin versenkte einen Freistoß direkt und lies das deutsche Team nochmals zittern. Am Ende hatte die Führung jedoch Bestand und der gute Auftakt in die WM 2011 in Deutschland war perfekt.

Nigeria 0:1 Frankreich

Geheimfavorit Frankreich machte gegen Nigeria einen guten Anfang und siegte verdient mit 0:1. Von Beginn an waren die Französinnen überlegen und domminierten die nigerianische Auswahl. Delie sorgte für das Tor des Tages, welches überragend von der wunderbar aufspielenden Necib vorgelegt wurde. Ob der Favoritenstatus für Frankreich bestand hat wird sich in den nächsten Partien zeigen.

Ballack nie wieder für den DFB, offener Schlagabtausch mit Jogi Löw:

Michael Ballack wird nie wieder für den DFB auflaufen und sorgte durch ein Wortgefecht mit Jogi Löw für Aufruhe. Löw kündigte vor wenigen Tagen an, dass Michael Ballack nicht mehr für weitere Turniere bei der Nationalmannschaft vorgesehen ist. Diese Entscheidung kommt für viele nicht überraschend, Ballack konterte jedoch und warf Löw Scheinheiligkeit und falsche Versprechen vor. So sollte dem Capitano eigentlich ein 100. Länderspiel vergönnt sein, dafür hätte Ballack gegen Uruguay und Brasilien auflaufen sollen. Ballack jedoch lehnte diese Abschiedsspiele ab und beschwerte sich über mangelnde Wertschätzung. Was genau zwischen Löw und Ballack passiert ist wird für uns nicht zu ermitteln sein, klar ist jedoch das die große Karriere Ballacks noch einmal gewürdigt werden sollte. Der „Capitano“ sorgte für viele schöne Momente im DFB-Dress und nicht zuletzt führte er die deutsche Mannschaft 2002 ins Finale gegen Brasilien. Schade ist, dass Löw es nicht gelingt verdiente Spieler wie Torsten Frings und Michael Ballack würdig zu verabschieden.

U 17 weiterhin mit weißer Weste:

Die U17 Nationalmannschaft, trainiert von Steffen Freund, bleibt in Mexico weiterhin ungeschlagen. Gegen Panama gelang ein ungefährdeter 0:2 Erfolg, einziger Wehrmutstropfen war der Platzweis von Okan Aydin. Gegen Ecuador gelang zum Auftakt ein 6:1 Sieg, gegen Burkina Faso ein 0:3 Erfolg. Die junge Truppe mit den gewöhnungsbedürftigen Frisuren spielt oft überragend auf und hat viele Hoffnungsträger in den Reihen. Eine Besonderheit ist die große Anzahl an Spielern mit Migrationshintergrund. Freund hat aus dieser Truppe eine Mannschaft gebildet, muss seine taktischen Fähigkeiten jedoch noch gegen die großen Mannschaften beim Turnier beweisen.

Share

Deutschland mit holpriger Vorstellung gegen Aserbaidschan

June 09, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012, Qualifikation Comments Off on Deutschland mit holpriger Vorstellung gegen Aserbaidschan

Am Dienstagabend besiegte das DFB-Team Aserbaidschan mit 1:3. Das Spiel begann durwachsen und die Elf von Jogi Löw geriet durch ein couragiert auftretendes Team von Berti Vogts gehörig unter Druck. Allen voran zeigte Mats Hummels eine grauenhafte Leistung und motivierte das technisch und spielerisch weit unterlegene Team aus Aserbaidschan mit seinen Fehlpässen ständig. So kam der Außenseiter zu guten Abschlusschancen (Chertagonov ) und scheiterte in der 9. Minute an Keeper Manuel Neuer, der einen Distanzschuss von Nadyrov noch an die Latte lenken konnte.  Die deutsche Elf berappelte sich jedoch und konnte nach einem Pfostentreffer, Toni Kroos schlenzte einen Freistoß gefühlvoll an den Außenpfosten, durch Mesut Özil in der 10. Minute in Führung gehen. Thomas Müller dran von außen Richtung Sechzehner vor und spielte den Ball durch die Gasse zu Benedikt Höwedes, der Schalker konnte mit letzter Kraft den Ball in den Strafraum bringen und dieser landete bei Mesut Özil. Aus spitzem Winkel zog Özil ab und konnte mit Hilfe des Innenpfostens das 0:1 erzielen. Eben jener Özil glänzte erneut beim 0:2 für Deutschland, Holger Badstuber spielte einen überragenden Steilpass zu Özil der mit all seiner Übersicht und Klasse den Ball quer auf den gut mitgelaufenen Mario Gomez legte. Für Mario Gomez war es die Fortsetzung seiner beeindruckenden Trefferserie für die Nationalelf in den letzten Tagen. In Hälfte zwei konnte das Spiel nicht weiter an Klasse gewinnen und plätscherte dahin, in Minute 89. Jubelten dann plötzlich die Spieler aus Aserbaidschan, Huseynov erzielt den Anschlusstreffer. Ein kurioses Chaos in der deutschen Verteidigung brachte so noch einmal Spannung in das Spiel. Dieser entledigte sich André SChürrle mit seinem zweiten Treffer im fünften Länderspiel, er staubte einen Schussversuch von Gomez zum 1:3 ab. Auch Mario Götze und Lewis Holtby erhielten noch einige Minuten Spielzeit. Insgesamt eine schwache Leistung mit zufriedenstellendem Ergebnis.

Die weiteren Spiele:

Schweden 5:0 Finnland

Die Schweden sind auf Kurs und nicht zuletzt wegen ihres Kapitäns und Torjägers Zlatan Ibrahimovic. Der Spieler vom AC Mailand erzielte drei der fünf Treffer, weiter Torschützen waren Kim Källström und Emir Bajrami.

Bosnien 2:0 Albanien

Bosnien siegt souverän, kann jedoch Weißrussland nicht überholen. Tore fielen durch Medunjanin und Maletic.

Share

Deutschland gewinnt gegen Österreich, Gomez trifft doppelt

June 05, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012, Qualifikation, Spielberichte Comments Off on Deutschland gewinnt gegen Österreich, Gomez trifft doppelt

Lange Zeit war unklar welche Elf Jogi Löw gegen Österreich aufbieten könnte, in der Innenverteidigung durften Mats Hummels sowie Arne Friedrich ran, links verteidigte Marcel Schmelzer und Sami Khedira spielte mit Toni Kroos auf der Sechs. Vor allem Mario Gomez, der aufgrund der Verletzung von Miroslav Klose ins Team rückte, stand im Fokus. Nur zu gut erinnert man sich an Gomez’ legendären Fehlschuss im Ernst-Happel Stadion, aus kürzester Distanz ging bei der EM 2008 der Ball über das Gehäuse. Auf Seiten der Österreicher standen fünf Bundesligaspieler auf dem Rasen: Christian Fuchs von Mainz 05, Emanuel Pogatetz aus Hannover sowie David Alaba von der TSG Hoffenheim und Martin Harnik in Diensten des Vfb Stuttgart. Ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel entwickelte sich, beide Teams gingen mit Tempo und Aggressivität in die Partie. Die einzig nennenswerte Möglichkeit für Deutschland bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit war ein Lattentreffer von Lukas Podolski, Mario Gomez war es jedoch, der in Minute 44. aus kurzer Distanz einschob. Kroos brachte einen Eckstoß in den Strafraum, welcher von Friedrich zu Gomez verlängert wurde. Auch in Hälfte zwei konnten die Deutschen nicht überzeugen, Österreich spielte auf Augenhöhe und vor allem Podolski, Schmelzer und Hummels zeigten sich oft überfordert. In Minute 50. rächte sich die Fahrlässigkeit des deutschen Teams indem Alaba Arne Friedrich zu einem Eigentor zwang. Der hochverdiente Ausgleich hätte fast zu einem Punktgewinn der Österreicher geführt, Mario Gomez hatte jedoch etwas dagegen. Lahm brachte eine Flanke wunderschön zu Gomez der aus wenigen Metern per Kopf versenkte. So besiegt der Angreifer also sein Trauma und beschert der deutschen Elf einen weiteren Erfolg. Für Podolski wurde André Schürrle eingewechselt, auch Holger Badstuber und Dennis Aogo erhielten noch ein wenig Spielzeit.

Weitere Spiele im Überblick:

Belgien 1:1 Türkei

Die Belgier zeigten einen mutigen Auftritt im eigenen Stadion gegen die Türkei. Mit Stars wie Axel Witsel, Steven Defour, Eden Hazard und Vertonghen sollte der wichtige Sieg eingefahren werden. Bereits nach vier Minuten sorgte Ogunjimi für die Führung der Belgier, Burak Yilmaz traf nach 22 Minuten für die Türken. Axel Witsel von Standard Lüttich hätte den Sieg für Belgien klar machen können, in Minute 75. vergab er jedoch einen Elfmeter.

Italien 3:0 Estland

Italien ist auf Kurs, Tore von Rossi, Pazzini und Cassano sorgten für einen ungefährdeten Sieg.

England 2:2 Schweiz

Die Eidgenossen kämpften vorbildlich und spielten durch zwei wunderbare Freistoßtreffer von Barnetta (Bayer 04 Leverkusen) eine 2:0 Führung heraus. Frank Lampard vom FC Chelsea und Ashley Young von Aston Villa sorgten jedoch für ein Remis. Damit ist die Nati, derzeit von Hitzfeld trainiert, so gut wie ausgeschieden.

Share

Endet die FIFA Krise mit Blatters Wiederwahl?; Löw muss improvisieren

June 03, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft Comments Off on Endet die FIFA Krise mit Blatters Wiederwahl?; Löw muss improvisieren

Die Krise bei der FIFA endete nun mit der Wiederwahl Blatters, dieser kündigte ironischer weise Reformen an um im Weltunternehmen die Bekämpfung der Korruption zu unterstützen. Zunächst forderten diverse Parteien eine Verschiebung der angesetzten Wahlen und eine genaue Untersuchung der Vorwürfe gegen Blatter. Jack Warner, erst kürzlich von Blatter entlassen, zog seine Ankündigungen bezüglich einer Offenbarung sämtlicher Machenschaften der FIFA-Bosse überraschenderweise zurück und appellierte an die Wahlberechtigten Blatter zu unterstützen. Wie dieses Verhalten zu erklären ist bleibt fraglich. Zum Schluss wurden die Wahlen wie geplant durchgeführt, Blatter gewann mit 186 von 203 Stimmen. Bei nur einem Namen auf den Stimmzetteln dürfte dieses Ergebnis keinen verwundern, die FIFA-Funktionäre wagten wie erwartet keine Revolte gegen ihren Chef. Der englische Fußballverband versuchte im Vorfeld die Wahl vergeblich zu verschieben, Blatter verlieb lediglich mit der Ankündigung die Prozedur zur WM Vergabe zu erneuern. Sämtliche Pressestimmen zum Ergebnis waren von Skepsis und Argwohn geprägt. Die Schweizer Zeitung 20 minuten titelte:

“Ganz einfach der mächtigste Schweizer. FIFA-Präsident Sepp Blatter beherrscht die Machtpolitik wie kein anderer und ist deshalb der Machiavelli des 21. Jahrhunderts.”

Selbst die durch Korruption schon oft gebeutelten Italiener wagten mit kritischen Kommentaren Blatter zu hinterfragen, die La Gazzetta della Sport schrieb, dass Fußball ein Sport mit elf Spielern sei und am Ende stets Blatte gewinne. Das Milliarden Unternehmen FIFA wird also weiterhin vom Schweizer dominiert, ohne Reformen und maßgebliche Veränderungen könnte das Image der FIFA jedoch noch gravierender leiden. Ob Blatters Schritte jetzt genauer beobachtet werden wird wohl noch abzuwarten sein.

Löw setzt auf seine Reserve gegen Österreich:

Während die Österreicher von einem Sieg gegen den „großen Bruder“ aus Deutschland hoffen muss Jogi Löw seine Elf erneut umbauen. Heute Abend wird Löw zwar wie gewohnt auf Manuel Neuer setzen können, der Keeper ist nun offizieller Torhüter beim FC Bayern und wird nach der Publizierung des Wechsels sicherlich entspannter auftreten können. Mit Per Mertesacker, Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira und Miroslav Klose müssen jedoch gleich drei Stammspieler passen. Hummels und Schmelzer konnten gegen Uruguay nicht restlos überzeugen, Holger Badstuber und Dennis Aogo könnten für diese in die Startelf rücken. Nachdem sich auch Christian Träsch im Training verletzte wird die Doppelsechs wohl von Toni Kroos und Simon Rolfes besetzt werden. Der Ausfall von Klose bereitet nach dem starken Auftritt von Mario Gomez keine Sorgen, Lukas Podolski muss unterdessen auf der linken Seite beweisen, dass er zurecht in der Hierarchie vor André Schürrle steht.  Ein Sieg der deutschen sollte trotz Personalmisere zu erwarten sein.

Share

Löw fehlen auf der Sechser Position die Alternativen

May 26, 2011 Von: jonas Kategorie: Allgemein, EM 2012, Qualifikation Comments Off on Löw fehlen auf der Sechser Position die Alternativen

Nächsten Sonntag tritt die DFB-Elf gegen Uruguay zur „Revanche“ für das Spiel um Platz 3 bei der WM 2010 in Frankfurt an. Anschließend folgen mit wenigen Tagen Abstand zwei EM- Qualifikationsspiele gegen Österreich und Aserbaidschan.  Sami Khedira ist  fraglich, auch Bastian Schweinsteiger wird wegen seiner Zehenverletzung definitiv fehlen.  Die Hiobsbotschaft erfolgte prompt aus Dortmund: Lars Bender muss nach einer Operation (Kapselvernarbung im Knie) für vier Wochen passen. Der junge Dortmunder hat gerade eine überragende Spielzeit hinter sich gebracht und bildete zusammen mit Nuri Sahin die Doppelsechs der Meistermannschaft. Die Alternativen sind wohl Toni Kroos, Christian Träsch und Simon Rolfes. Michael Ballack spielt keine Rolle mehr im aktuellen Kader. So bleibt Löw nur die Hoffnung auf eine Genesung Khediras, er könnte beispielsweise für Kroos nach hinten absichern während dieser vorne Akzente setzen könnte. Rolfes wären beide Rollen auf der Sechs zuzutrauen, Träsch wäre wohl eher die defensivere Variante. Während auch Per Mertesacker passen muss wird Marco Reus nach geglücktem Klassenerhalt mit Borussia Mönchengladbach zur Verfügung stehen. Reus brachte die Borussia mit seinem Treffer zum 1:1 wieder in die Spur, eine weitere Saison in der Bundesliga steht an. Generell mangelt es Löw bei weitem nicht an Alternativen für die fraglichen Akteure. Gerade in Dortmund wurden einige perspektivreiche junge deutsche Spieler geformt, welche durchaus die Verantwortung übernehmen könnten.

Nachnominierung von Höwedes:

Überraschend gab Löw heute bekannt das der Schalker Innenverteidiger Benedikt Höwedes nachnominiert wird. Zuerst wollte Löw auf weitere Spieler verzichten, der Ausfall Benders ließ dem Bundestrainer jedoch keine Wahl. Höwedes freut sich sehr über den Anruf von Löw und wird auch für seine guten Leistungen belohnt.

Share