EM 2012 News Blog

Der Fußball Blog zur WM 2010 und der kommenden EM 2012

Artikel der Kategorie November, 2010

WM Korruptionsskandal schlimmer als gedacht?

November 30, 2010 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Randnotizen 1 Kommentar →

Heute gab FIFA-Chef Blatter bekannt, dass er nicht zur Auslosung der WM-Gruppen des Frauenturniers erscheinen wird. Der Frauen WM2012 wollte er eigentlich an diesem Wochenende seine Hauptaufmerksamkeit schenken, doch der Korruptionsskandal zur WM scheint weitaus schlimmer als gedacht. Am 02.12.2010 sollte eigentlich die Vergabe der Weltmeisterschaft 2018 und 2022 in Zürich publik gemacht werden, jetzt hat Blatter anscheinend schwerwiegendere Probleme.

Der Skandal zieht weite Kreise:

Wir berichteten bereits über Korruptionsvorwürfe gegen einige FIFA Funktionäre im Rahmen der Vergabe der Weltmeisterschaft. Im Zuge dieser Vorwürfe wurden je zwei Mitglieder der FIFA-Exekutive entlassen. Neben den beiden aus Nigeria und Tahiti stammenden FIFA-Mitgliedern Adamu und Temarii sollen jetzt noch drei weitere der 24 Mann starken FIFA-Exekutive in die Korruptionsvorwürfe verwickelt sein. Hinzu kommt noch ein weiterer Vorwurf an das Kollektiv, es soll eine geheime Abstimmung vor dem offiziellen Prozedere gegeben haben. Die aktuell angeklagten sind die Mitglieder Hayatu aus Kamerun, Teixeira aus Brasilien und Leoz aus Paraguay, diese Exekutivkomitee-Mitglieder sollen Bestechungsgelder entgegengenommen haben.

So sieht die voraussichtliche Planung für Donnerstag aus:

Eigentlich sollte erst bekannt gegeben welcher der Bewerber (Russland, England, Holland/Belgien sowie Spanien und Portugal) im Jahr 2018 die FIFA-Weltmeisterschaft ausrichtet. Danach sollte selbige Entscheidung unter den Bewerbern (Katar, Japan, Korea, Australien und USA) für das Jahr 2022 getroffen werden. Hier haben sich schon im Vorfeld Allianzen gebildet um die 22 verbliebenen Mitglieder der FIFA-Exekutive zu überzeugen. So sollen gerüchteweise Katar sowie Spanien und Portugal Absprachen getroffen haben. Eine WM in der Wüste von Katar wäre wohl ein absurdes Schauspiel für Spieler und Fans. Zwar würde der Wüstenstaat keine Kosten und Mühen scheuen das Turnier für Mannschaften und Zuschauer so angenehm wie möglich zu gestalten, nur scheint dieses Vorhaben zum jetzigen Standpunkt schwer zu realisieren. Durch das werben um die Mitglieder scheinen diese anfällig für Bestechungen geworden sein, Insider sprechen von bis zu 10 Millionen Euro je Stimme.

Wahrscheinlich kommt es zur Programmänderung:

Die FIFA ließ jedoch jetzt schon durchblicken, dass es wohl zu Änderungen im Programm kommen könnte. Neben der Ankündigung das es vielleicht zur Abstimmung per Handzeichen kommen wird spekuliert das Fachmagazin „kicker“ folgendermaßen: Es wird nur ein Turnier (WM 2018) vergeben oder aber es bleibt bei dem bisher vorgegebenen Ablauf.

Schon jetzt ist klar, die Entscheidung beide Turniere zusammen zu vergeben war keine brillante Idee. Franz Beckenbauer nannte diese Planung einen „Fehler“ und machte deutlich das dieser mittlerweile allen Beteiligten bewusst sei. Ebenfalls offensichtlich: Das in der Vergangenheit gepflegte Bild der „seriösen“ FIFA-Organisation hat schon jetzt einen schwerwiegenden Schaden davongetragen.

Share

Müder Kick in Göteborg, Löw testet Perspektivspieler

November 18, 2010 Von: jonas Kategorie: Allgemein, Deutsche Nationalmannschaft, EM 2012 Comments Off on Müder Kick in Göteborg, Löw testet Perspektivspieler

Das letzte Länderspiel des Jahres gegen Schweden endete 0:0 und zeigte fußballerisch wenig erfrischendes. Bezeichnend scheint das das vermeintliche Highlight des Abends ein kaputtes Tornetz war. Trotzdem war dieses Spiel für einige Akteure ein ganz besonderes: Mit Holtby, Götze, Schmelzer und Schürrle konnten gleich vier Debütanten ihre ersten Erfahrungen im Nationaldress machen. Lewis Holtby, derzeit von Schalke 04 an den FSV Mainz ausgeliehen, durfte sogar von Anfang an auf der 10er Position das Spiel lenken. Ihm attestierte Löw einen guten Einsatz im Training und das nötige Selbstbewusstsein im Rahmen der Nationalelf. Auch Schmelzer durfte von Anfang an ran und der Dortmunder Linksverteidiger machte einen guten Job. Er hatte auch die einzige nennenswerte Torchance für die deutsche Elf durch einen Distanzschuss. Gerade Schmelzer könnte noch sehr wertvoll werden, die linke Abwehrseite wurde schon während der WM in Südafrika als vermeintliche Problemzone ausgemacht, vielleicht ist Schmelzer die Lösung. Insgesamt beschließt die deutsche Elf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr mit Zufriedenheit und Stolz auf die eigenen Leistungen sowie die Entwicklung. Auch Mats Hummels und Großkreutz die im Jahr 2010 nur sporadisch zum Einsatz kamen durften über die volle Distanz ihr Können zeigen. Der schwedische Abwehrblock konnte aber nicht geknackt werden. Die deutsche Mannschaft vergab Chancen durch Gomez, Kroos sowie Holtby, das schwedische Team versuchte erst gar nicht offensiv wirkliche Akzente zu setzen, die einzige Chance für Schweden vergab Ola Toivonen der eine gute Hereingabe von Wilhelmsson verstolperte. Am Ende waren die Spieler froh endlich den Platz verlassen zu können, bei zeitweise minus fünf Grad und sandigem Untergrund war gerade Spielern wie Schweinsteiger wenig Begeisterung anzumerken.

Das kommende Jahr birgt schwierige Entscheidungen für Löw:

Nachdem die Jugendabteilung des DFB gestern Abend vorspielen durfte wird auch klar welche Spieler wohl keinen Platz mehr im DFB Kader haben werden: Neben Torhüter Butt werden unter anderem Trochowski, Tasci und Hunt wenig Chancen eingeräumt noch einmal eine wichtige Rolle spielen zu können. Die wichtigste Frage bleibt jedoch die Rolle Michael Ballacks im DFB Team. Immer wenn Löw im Interview zu Ballack befragt wird wirkt er unsicher und enthält sich jeder konkreten Äußerung. Lieblingssatz von Löw zu diesem Thema: „Er hat großes für Deutschland geleistet“, ein wahrer und wichtiger Satz der ihm jedoch auch das Karriereende in Ehren Nahe legen könnte. Für alle Fans und Fußballfreunde steht fest, das kommende Fußballjahr wird wieder für viel Freude und Spannung sorgen.

Weitere Freundschaftsspiele:

Russland 0:2 Belgien:

Überraschung in Russland, Belgien siegt mit 0:2 durch zwei Treffer des Supertalents Romelu Lukaku. Der Stürmer vom RSC Anderlecht zeigte wieso er bereits im Alter von 18 Jahren bei zahlreichen Topklubs auf dem Zettel steht.

Argentinien 1:0 Brasilien:

Ein mehr als langweiliger Kick endete durch eine herausragende Einzelleistung von Lionel Messi mit einem Erfolg für die Gauchos. Die Partie wurde für viel Geld in die Emirate verkauft und konnte letztendlich niemanden so recht überzeugen. Ronaldinho war nach langer Abstinenz wieder im Dress Brasiliens auf dem Platz zu sehen zeigte aber eine mehr als bescheidene Leistung. Einziger Lichtblick auf der brasilianischen Seite war Neymar, der in Brasilien unter Vertrag stehende 18 jährige kann mit Recht als Supertalent bezeichnet werden.

England 1:2 Frankreich:

Frankreich zeigte im Wembley Stadium eine sehr gute Leistung und ließ andeuten, dass die Eskapaden der Weltmeisterschaft abgeschlossen sind. Die Tore der Partie wurden von Benzema, Valbuena und Crouch erzielt.

Portugal 4:0 Spanien:

Welch eine Überraschung! Portugal demontiert Spanien mit großer Fußballkunst. Ein überragend aufgelegter Ronaldo führte die Portugiesen zu einem verdienten Kantersieg.

Niederlande 1:0 Türkei:

Der deutsche EM Gegner Türkei verlor gegen die Niederlande durch einen Treffer von Klaas-Jan Huntelaar mit 1:0. Die türken zeigten eine ansprechende Leistung wurden aber für ihre Mühen nicht belohnt.

Share